Online Atomuhr
Ewiger Kalender
Homepage Übersetzung
feuerwerk-0028_2016.gif von 123gif.de

Herzlich willkommen!

Gott spricht: "Ich habe meinen König eingesetzt!"

 

 

 Die Bibel sagt: "Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?

Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten: "Lasst uns ihre Bande zerreißen und ihre Fesseln von uns werfen!"

 

Der im Himmel thront, lacht; der HERR spottet über sie.

Dann wird Er zu ihnen reden in seinem Zorn und sie schrecken mit seinem Grimm:

 

"Ich habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg!"  -

Ich will den Ratschluss des Herrn  verkünden; er hat zu mir gesagt:

"Du bist mein lieber Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Erbitte  von mir, so will ich dir die Heidenvölker zum  Erbe geben und die Enden der Erde zu deinem Eigentum.

Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschmettern, wie Töpfergeschirr sie zerschmeißen!"

 

So nehmt nun Verstand an, ihr Könige, und lasst euch warnen, ihr Richter der Erde!

Dient den HERRN mit Furcht und frohlockt mit Zittern. Küsst den Sohn (=Unterwerfung, unterwerft euch unter dem siegreichen, allmächtigen König!), damit er nicht zornig wird und ihr nicht umkommt auf dem Weg; denn wie leicht kann sein Zorn entbrennen!

 

Wohl allen, die sich bergen bei ihm!"  (Psalm 1)

 

 

 

Das Törichte Gottes ist weiser als die Menschen

Paulus beleuchtet die Weisheit der Menschen und die Weisheit Gottes durch den Geist Gottes.

Er sagt:

"Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verlorengehen;

uns aber, die wir gerettet werden, ist es eine Gotteskraft;

denn es steht geschrieben: "Ich will zunichte machen die Weisheit der Weisen, 

und den Verstand  der Verständigen will ich verwerfen." 

Wo ist der Weise, wo der Schriftgelehrte?, wo der Wortgewaltige dieser Weltzeit?

Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? 

Denn weil die Welt durch ihre Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannte,

gefiel es Gott, durch die Torheit der Verkündigung diejenigen zu retten, die glauben.

Während nämlich die Juden ein Zeichen fordern und die Griechen Weisheit verlangen,

verkündigen wir  Christus, den Gekreuzigten, den Juden ein Ärgernis, den Griechen eine Torheit;

denen aber, die berufen sind, sowohl Juden als auch Griechen, verkündigen wir Christus,

Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

Denn das Törichte Gottes ist weiser als die Menschen,

und das Schwache Gottes  ist stärker als die Menschen.

 

Seht doch eure Berufung an, ihr Brüder!

Da sind nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viele Vornehme;

sondern das Törichte der Welt hat Gott erwählt, um die Weisen zu schanden zu machen;

und das Schwache der Welt hat Gott erwählt, um das Starke zuschanden zu machen;

und das Unedle der Welt  und das  Verachtete hat Gott erwählt, 

und das, was nichts ist, damit er zunichte mache,  was etwas ist,

damit sich vor ihm kein Fleisch rühme.

 

Durch ihn aber seid ihr in Christus Jesus,

der uns von Gott gemacht worden ist 

zur Weisheit,

zur  Gerechtigkeit,

zur Heiligung

und zur Erlösung,

damit  es geschehe, wie geschrieben steht:

"Wer sich rühmen will, der rühme sich des Herrn!"

 

(1. Korinther 1, 18- 31)





Download
Sieg des Kreuzes August 2016
Sieg des Kreuzes August 2016 Kopie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 291.1 KB

Download
Sieg des Kreuzes Juli 2016
Sieg des Kreuzes Juli 2016 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 276.2 KB